Zwei-Massen vs. Schwerstlast-Vibrationstrommeln

Zwei-Massen vs. Schwerstlast-Vibrationstrommeln

Die Unterschiede erklärt

 

Vibrationstrommeln werden in zwei Antriebsausführungen, Direktantrieb und Zwei-Massen-Motoren, konstruiert. General Kinematics verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung beider Arten von Antriebskonfigurationen und ist exklusiver Hersteller von Zwei-Massen-Vibrations-Gießereitrommeln und besitzt zahlreiche Patente in dieser Technologie. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Zwei-Massen-Vibrationstrommeln die Ausführungen mit Direktantrieb in allen Größen und Anwendungen übertreffen.

 

Während die Prinzipien sowohl der Schwerstlast- als auch der Zwei-Massen-Vibrationstrommeln ähnlich sind, ist die Physik, die involviert ist, signifikant unterschiedlich. General Kinematics verfügt über mehr als 100 VIBRA-DRUM®-Installationen weltweit in vielen der führenden Metallgussanlagen und ist stolz, Ihnen diese Informationen für die Auswahl der besten Lösung für Ihren Prozess anbieten zu können.

 

Bitte beachten Sie die folgenden technischen Unterschiede:




VIBRA-DRUM® Zwei-Massen-Vibrationstrommeln:


Zwei-Massen-System:

Zwei-Massen bezieht sich auf eine Art von Vibrations-Equipment (vibrationsausstattung, vibrationsausrüstung), bei dem eine Masse (ein Erreger) verwendet wird, um eine zweite Masse (Trommelgehäuse) anzutreiben. Die Erregermasse enthält typischerweise einen Motor und ist unter Verwendung einer Kombination von Federn mit einem Trog verbunden. Wenn das Zwei-Massen-System einmal läuft, erfordert es wesentlich weniger Leistung und bietet die Möglichkeit für einen genauen Einheitshub bei unterschiedlichen Materialladungen gegenüber einem System mit einer einzigen Masse (Schwerstlast-System), das ein direktes Verhältnis von Leistung zu Materialmasse aufweist. Durch den Einsatz von Zwei-Massen-Techniken reduziert die VIBRA-DRUM® die Energiekosten und den Leistungsbedarf um bis zum Faktor 5.


Störfälle:

Das feinabgestimmte Zwei-Massen-System ohne Eigenfrequenz der VIBRA-DRUM® wurde entwickelt, um Variationen bei der Größe und dem Gewicht der Ladung auszugleichen.


Federn:

GKs Vibrationsfedern sind für den Dauerbetrieb ausgelegt und benötigen während der gesamten Lebensdauer der Maschine wenig bis keine Wartung. GKs Hochleistungsfedern brechen oder verschleißen nicht unter normalem Betriebsbedingungen.


Teile:

Die Eigenfrequenzausführung verfügt über nur wenige bewegliche Teile. Die Instandhaltung beschränkt sich auf die Schmierung und Überwachung der Motor- und Antriebskomponenten.


Antriebskraft:

Die Eigenfrequenz-Vibration der VIBRA-DRUM® erzeugt eine vorteilhafte, trommelartige Drehbewegung, die Sandklumpen schnell und ohne Beschädigung zerkleinert. Die Hochfrequenz-Bewegung zerkleinert den Sand effektiv auf die ursprüngliche Korngröße. Die Taumelbewegung der VIBRA-DRUM® schrubbt die Gussteiloberflächen frei, ohne sie zu beschädigen.




DIREKTANGETRIEBENE TROMMELN:


Direktantriebes System:

Die Vibrationsbaugruppen sind direkt an der Seite des Laufs der Trommel angebracht und verwenden rotierende exzentrische Gewichte, um die Trommelbewegung zu erzeugen. Bei kleineren Trommeln können Vibrationsmotoren direkt am Trommelkörper angebracht werden. Bei Systemen mit größerer Kapazität muss ein ausgeklügeltes System von exzentrischen Gewichten, Antriebswellen und großen (und teuren) Lagern verwendet werden, um genügend Kraft für die Bewegung der Baugruppe zu erzeugen.


Störfälle:

Anders als Trommeln mit Eigenfrequenz können Schwerstlast-Trommeln Überlastbedingungen nicht automatisch ausgleichen, außer die Gegengewichtsanordnungen werden manuell neu eingestellt. Wenn die direkt angetriebene Trommel ihre abgestimmte Nennkapazität überschreitet, geht die Zuführung verloren, tritt ein Stau auf und die Maschine beendet den effektiven Betrieb.


Teile / Antriebsausführung:

Schwerstlast-Trommeln haben, um ihren Betrieb zu ermöglichen, wesentlich mehr bewegliche Teile, was die Instandhaltungskosten und die Möglichkeit eines Antriebsausfalls erhöht. Dies trägt wesentlich zu den Gesamtkosten über die Gesamtlebensdauer bei. Wenn der Antrieb direkt mit dem Körper der Trommel verbunden ist, wird den Gehäuseteilen eine erhebliche Belastung auferlegt, was zu einer beschleunigten Ermüdung führt und einen Ausfall verursacht. Schwerstlast-Antriebe erzeugen einen hämmernden Effekt auf die Metallstruktur, wobei Zwei-Massen-Einheiten eher eine hüpfende Bewegung ausführen.


Antriebskraft:

Schwerstlast-Trommeln befördern das Produkt mit einer Vorwärtsantriebsbewegung, die zu einer positiven Förderbewegung, aber zu einer verringerten Taumelbewegung führt. Dadurch wird die Effizienz und Effektivität bei der Reinigung von Gussteilen reduziert.


Benötigen Sie an Angebot oder haben Sie Fragen?