VIBRA-DRUM®-Mahl-, Brech- und Waschlösungen

general-kinematics-grinding-mill-installation

Maximieren Sie die Materialrückgewinnung mit GKs VIBRA-DRUM®-Technologie

General Kinematics VIBRA-DRUM®-Feinmühlen haben sich bei Dutzenden von Mahlaufgaben in der Bergbau- und Mineralindustrie bewährt.

GKs Feinmühlen erreichen Dank einer einzigartigen rotierenden Materialbewegung, die effizienter ist als bei herkömmlichen Kugel- oder Drehmühlen, beeindruckende Energieeinsparungen (35 – 50 %). Neue Verfahren wie das Mikron-Schleifen und mechano-chemische Schleifen bieten unseren Kunden einen einzigartigen und effektiven Wettbewerbsvorteil.

VIBRA-DRUM®-Feinmühlen sind weiterhin ideal für die kontinuierliche Verarbeitung von „schwer zu verwirbelnden“ Produkten, wie z. B. großen Flocken und zähe oder klebrige Materialien. Typische Anwendungen der VIBRA-DRUM®-Feinmühlen umfassen die direkte Gaskontaktheizung, Trocknung, Kühlung und Beschichtung. Benötigen Sie weitere Informationen zu VIBRA-DRUM®-Schleifmühlen von General Kinematics? Fragen Sie unsere Experten!

Funktionsweise

Die außergewöhnliche Schleifleistung und Energieeinsparung sind das Ergebnis des Eigenfrequenzentwurfs der VIBRA-DRUM®-Einheit. Ein Zwei-Massen-Antriebs- und Federsystem mit Eigenfrequenz speichert und gibt abwechselnd Schleifleistung frei. Einmal in Bewegung wird Energie nur benötigt, um den Mahlkörper als Fluidmasse in Bewegung zu halten und um Reibungsverluste zu überwinden.

Die erhöhte Anzahl von Aufprällen in der VIBRA-DRUM®-Schleifmühle führt zu einem schnelleren und effizienteren Schleifvorgang. Aufgrund der Vibration der Feinmühle erfolgt eine Bewegung der Medienpartikel sowohl in axialer als auch in transversaler Richtung. Tatsächlich bewegen sich die Medien durch die VIBRA-DRUM®-Feinmühle auf einem Weg, der dem einer Drehmühle ohne Heber ähnelt, wobei jedes Mediumpartikel bei jeder Vibration eine positive Aufprallenergie abgibt.

GK-Graphics-DrumdiaDer Bereich, in dem die Zerkleinerung stattfindet, ist im Vergleich zu einer Drehmühle ähnlicher Größe größer und effizienter. In der Vibrations-Feinmühle gibt es keine toten Bereiche mit inaktiven Medien. Und anders als bei Rühr- oder Turmschleifmühlen, die durch Abrieb mahlen, nutzt die VIBRA-DRUM®-Feinmühle das Prinzip des Prallmahlens, das zu einem sauberen Brechen führt und das Mineral/Gestein nicht mit Schlämmen überzieht.

Die VIBRA-DRUM®-Feinmühle kann für andere Prozesse als Schleifen eingesetzt werden. Es wurde verwendet, um:

  • Glasfasern zu verarbeiten und zu agglomerieren
  • Produktkomponenten zu mischen
  • Gussstücke zu reinigen
  • für die Hydrometallurgie
  • Mineralrückgewinnung
  • und andere Prozesse.

Minimale Installationskosten

Die Investitionskosten für eine VIBRA-DRUM®-Feinmühle sind deutlich niedriger als für eine Drehfeinmühle mit vergleichbarer Medienladung. Es gibt keine Antriebsdrehzahluntersetzung, Zusatzmaschinen oder große Stützlager. Die VIBRA-DRUM®-Feinmühle hat nur wenige bewegliche Teile.

Eine VIBRA-DRUM®-Feinmühle benötigt kein typisches massives Betonfundament, wie es bei einer herkömmlichen Drehschleifmühle erforderlich ist. Baustahlträger sind als integraler Bestandteil der VIBRA-DRUM®-Feinmühle konzipiert und werden einfach auf einen geeigneten Tragboden geschraubt.

Die Mahlkammer in der VIBRA-DRUM®-Feinmühle benötigt auswechselbare Auskleidungen nur auf 60 % ihres Umfangs, was eine erhebliche Einsparung bei der Erstinstallation und Stillstandzeiten der Mühle bedeutet. Theoretisch muss die VIBRA-DRUM® nicht zylindrisch sein. Diese Form wurde nur wegen ihrer Schalenfestigkeit gewählt.

Im Gegensatz zu Drehgeräten bietet die VIBRA-DRUM®-Feinmühle während des Betriebs den Vorteil eines relativ statischen Zugangs zur Mühle. Die kontrollierte Zugabe und gleichmäßige Verteilung von Chemikalien, die Probenahme von Material in Bearbeitung oder die Abgabe von Produkten an jedem Punkt der Mühle bietet endlose Möglichkeiten.

Anwendungen zum Auswaschen

Die VIBRA-DRUM® in einer Nassschliffauswaschung ermöglicht eine effiziente chemo-mechanische Aufbereitung von Erz zur Edelmetallgewinnung.

Instandhaltung

Minimale Anzahl beweglicher Teile und innovative Entwicklung ergeben zusammen eine Feinmühle, die nur geringe Wartungs- und Ausfallzeiten erfordert.

Die Wartung von VIBRA-DRUM®-Produkten besteht aus:

  • Regelmäßige Schmierung der Motoren.
  • Einfacher Austausch des Auskleidungssystems, das Klemmleisten für den schnellen Austausch verwendet.
  • Einfache Inspektion von Medien und Auskleidung durch Zugangstüren.
  • Vereinfachter Medienwechsel durch Entfernen der Endkappenschrauben

Eigenschaften

VIBRA-DRUM®-Feinmühlen zeichnen sich gegenüber herkömmlichen Kugel-, Rührwerks- oder Vertikalmühlen sowohl beim Mahlen als auch beim Energieverbrauch aus.

  • Nachgewiesene Energieeinsparungen erreichen eine Reduzierung der Kilowattstunden pro Tonne verarbeitetem Material von 35 bis 50 %.
  • 5- bis 10-mal längere Medien-Standzeit.
  • Keine Drehzapfen, Räder, Zahnräder oder Antriebsreduzierer.
  • Wenige bewegliche Teile gewährleisten einen geringen Wartungsaufwand.
  • Einstellbare Medienwirkung von sanft bis aggressiv.
  • Halb so hohe Anforderungen an die Auskleidung als bei typischen Drehausführungen.
  • Einfache Installation. Niedrige dynamische Reaktionskraft eliminiert enorme Fundamentanforderungen.
  • Es können Rückgewinnungen von 93 – 97 % aufgrund der einzigartigen Fraktur im Erz aus der General Kinematics Mühle, sowie unserer Auswaschlösung ohne den Einsatz von toxischen Chemikalien wie Arsen erreicht werden.
  • Freisetzung von Edelmetallen aufgrund der nicht-verdichtenden Art des Mahlens.
  • Bruch von Erz, das in Zonen von mikrokristallinen Gebieten gesättigt ist.
  • Schwere Schlammdichte für maximal verarbeitetes Erz pro Gallone Flüssigkeit.
  • Das System ist vollständig automatisiert.
  • Die Vor-Ort-Auswaschung erfordert keine externen Auswaschkomponenten und hilft, die Chemie zu kontrollieren.

Produktqualifizierung

Die Fähigkeiten der VIBRA-DRUM®-Feinmühle sind unübertroffen. Um Ihre Produktanforderungen bewerten zu können, stehen umfangreiche interne oder externe Testmöglichkeiten vor Ort zur Verfügung. General Kinematics bietet auch eine Nass- oder Trockenartikelanalyse sowie Zugang zu unseren Materialwissenschaftlern für die weitere Materialqualifizierung an.

Die VIBRA-DRUM®-Feinmühle hat sich effizient beim Mahlen erwiesen von:

  • Schleifmittel
  • Aluminium
  • Aluminiumoxid
  • Baryt
  • Bariumferrit
  • Kalzinierter Magnesit
  • Zement
  • Lehm
  • Elektroschrott
  • Ferrosilizium
  • Gerro-Legierungen
  • Grafit und Synthetik
  • Eisenoxide
  • Magnetit
  • Mechanisch-chemisches Schleifen
  • Metallische Schlacke
  • Moly
  • Nickel/Eisen-Chromlegierungen
  • Verschiedene Erze – Kupfer, Eisen, Gold
  • Chromcarbid
  • Petrolkoks
  • Phosphat
  • Edelmetalle
  • Quarzit
  • Schiefer
  • Quarzsand
  • Siliziumkarbid
  • Siliziummetall
  • Schlacken, verschiedene
  • Titan
  • Hartmetall

Fordern Sie weitere Informationen zu VIBRA-DRUM®-Schleifmühlen von General Kinematics an.

Fotos

Videos

Kontakt