Sekundärsiebe für Feinanteile

general-kinematics-secondary-finger-screen

General Kinematics Hochenergie-Sekundärsiebe wurden in Verbindung mit GKs FINGER-SCREEN™-Primärsieb für das Recycling von Ressourcen entwickelt und haben sich in einer Vielzahl von Anwendungen, bei denen andere Siebmedientypen schon bei allgemeinen Prozessanforderungen mit Problemen behaftet waren, als sehr erfolgreich erwiesen.

GKs Sekundärsiebe nutzen die Vibrationswirkung, um Feinanteile vom sekundären Sortierlinienmaterial zu trennen. Die Zwei-Massen-Ausführung mit niedriger Leistung verfügt für minimale Wartung und maximale Betriebszeit über wenige bewegliche Teile. Sekundärsiebe sind im Vergleich zu Drehtrommeln oder Sternsieben hochbelastbar und weisen eine bessere Verschleißfestigkeit und Haltbarkeit auf.

Das Herz Ihrer Sortieranlage

Erhöhte Zuverlässigkeit, höhere Tonnagekapazität und unübertroffene Verschleißfestigkeit machen GKs Sekundärsiebe zum Herz von Sortieranlagen auf der ganzen Welt. Die überlegene Leistung der Vibrationsverfahren mit GKs einzigartigem FINGER-SCREEN™-Deck ermöglicht eine hocheffiziente Trennung und Klassifizierung. Die Vibrationswirkung verteilt das Material auf das Deck, wodurch die Betttiefe für eine maximale Ausnutzung der Siebfläche verringert wird. Konische Finger mit einzigartigen Nockenoberflächen und versetzten Positionen helfen dabei, eine Materialumgehung zu verhindern. Die Trennleistung wird weiter verbessert, weil das Material frei mit weniger Anhaften, Hängenbleiben oder Aneinanderkleben über das Deck läuft. Das Ergebnis ist ein kontinuierlicher, dynamischer Materialfluss für die Verbesserung und Optimierung von Trennung und Klassifizierung.

GKs Sekundärsieb ist in Standardgrößen mit einer Breite von bis zu 1.800 mm und in maßgeschneiderten Größen, die auf Ihre Anwendung abgestimmt sind, erhältlich. Es ist in der Lage, hohe Volumen von bis zu 345 Kubikmeter pro Stunde zu verarbeiten.

Eigenschaften:

  • Die Vibrationsbewegung verteilt das Material gleichmäßig für eine maximale effiziente Klassifizierung.
  • Gestaffelte Finger verhindern Materialumgehung.
  • Der kaskadenartige Materialfluss hilft eingeschlossene Objekte zu trennen.
  • Die einzigartige Nockenoberfläche verhindert das Verfangen und Anhaften.
  • Sich verjüngende Finger klassifizieren und befreien die verhedderten Materialien.
  • An Ihre spezifischen Klassifizierungsanforderungen angepasste Bauweise
  • Die modulare Deckkonstruktion ermöglicht einen einfachen Deckaustausch.